Unverhofft kommt oft – Eine Belohnung für Vielfältigkeit

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutsche Karate Verband (DKV) zeichneten den Verein „SKD Sakura Meuselwitz e.V.“ für seine stete, kompetente und werteorientierte Vereinsarbeit aus. Im Text der Urkunde heißt es: „Das Training ist werteorientiert, integrationsfördernd, gesundheitspräventiv und sozial verantwortungsvoll.“.
„Sakura“ ist nun Kooperationspartner des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) – was hier derzeit als Alleinstellungsmerkmal gelten dürfte – und kann für die Nordregion des Altenburger Landes, insbesondere für Meuselwitz und Lucka, ein wichtiger geprüfter und vor allem kompetenter Sozialpartner sein, denn die Kooperation ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich „durchdachte Konzepte im Sport“ und die Kommunalpolitik gemeinsam für das Zusammenleben vor Ort, die Inklusion und die Integration, die Werteorientierung und Teilhabe sowie die Gesundheitsförderung und die Prävention einsetzen können.

Unter dem Motto „Zwei starke Verbände – eine starke Gemeinschaft“ haben sich der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Karate Verband zusammengeschlossen, um für eine offene und vielfältige Gemeinschaft einzutreten. Die Auszeichnung der „Sakuras“ drückt schlicht aus, dass die Angebote und das Vereinsleben im Verein und der damit verbundene Mehrwert für die Region nicht nur ein unverzichtbarer Baustein für Gesundheit und Fitness ist. Vermittelte Gemeinschaft, Integration, das Lernen von Fair Play, Disziplin und verbindliche Regeln sorgen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.
Grund für die Auszeichnung ist die schiere Omnipotenz des Meuselwitzer (mittlerweile) Mehrspartenvereins, der auch in Lucka Gesundheitssportangebote offeriert und mehr als nur ein normales Vereinsleben vorweisen kann:
Der Verein „Sakura“ bekannte sich schon immer dazu, sozial Benachteiligte zu unterstützen sowie alle Menschen zu integrieren und Inklusionsarbeit besonders zu unterstützen.
Mit vielen mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT des DOSB und der Bundesärztekammer sowie dem Deutschen Standard Prävention der Krankenkassen ausgezeichneten Angeboten, stellt das SKD Sakura Meuselwitz e.V. einen der größten nichtkommerziellen Gesundheitssportanbieter in der Region und in Thüringen dar. Neben seinem Gesundheitskarate für Erwachsene und BestAger, werden Pilates, Rückenschule, Nordic-Walking, Budomotion u.v.a.m. angeboten. Und die Qualität der Arbeit der agierenden Sport- und Physiotherapeuten sowie der ausgebildeten Gesundheitstrainer überzeugt: Ärzte empfehlen die angebotene Gesundheitsprävention mit dem „Rezept für Bewegung“, die Krankenkassen übernehmen die Kosten.
„Hilfsbereitschaft“, „Bescheidenheit“, „Höflichkeit“, „Mut“, „Respekt“ und „Ehrlichkeit“ – das sind die sechs zentralen Elemente im Kinder-Werte-Konzepts des Vereins. Dieses richtet sich an Kinder ab 3 Jahren, denen über den Karate-Unterricht hinaus Werte vermittelt werden, die auch in der Gesellschaft von großer Bedeutung sind. Durch die Integration in das Training, werden die vermittelten Werte auch das soziale Umfeld der Kinder getragen. Selbstbehauptung und Sicherheit für das Kind stehen dabei ebenfalls auf dem Plan.
Auch die vielen Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten zeichnen die Arbeit des Vereins aus. Selbst sportliche Ausscheide für Kitas und Schulen werden organisiert.
Altersgerechtes Training als durchdachtes durchgängiges Trainingskonzept spiegelt sich auch vom Multimedia-Soundkarate für Kids, über das Sportkarate, bis hin zum traditionellen Karate für Erwachsene oder dem Gesundheitskarate wider.
Der Verein fungiert weiterhin als offizieller Gesundheitspräventionsstützpunkt des DKV und als Landesleistungsstützpunkt des TKV. Letzteres ist Lohn dafür, dass die Karatewettkampfsparte des Vereins durchweg erfolgreich ist. Alleine in dieser Saison stellt das SKD Sakura Meuselwitz 10 Landeskader für Thüringen.
Zielgruppenorientierte Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungsangebote, insbesondere für Kinder sowie Mädchen und Frauen, werden ebenfalls offeriert.
Die Gesamtschau auf den Verein zeigt: Das Betreiben der Kampfkunst Karate besteht hier aus mehr, als nur dem Sammeln von Gürtelprüfungen und „Sport im Sakura“ allgemein ist weit mehr als körperliche Aktivität. Er kann Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft schlagen und kann helfen, Sicherheit und Werte zu vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.