Internationale Leipzig-Karate-Open

Am 13.05.2017 fand in Leipzig die Neuauflage des ehemaligen Leipzig-Cups statt. Aus dem damaligen Nachwuchsturnier wurde mit der Leipzig-Karate-Open ein Turnier, welches in der Erstauflage 400 Nennungen und internationale Beteiligung aufweisen konnte.
Auch eine Auswahl „Sakuras“ vom Landesleistungsstützpunkt für Karate Thüringens, des Vereins SKD Sakura Meuselwitz, waren zugegen und stellten schnell fest, dass es in ihren Kategorien doch mehr als einen Starter gab, die es zu bezwingen galt.

Zuerst ging der aus der Elsteraue stammende Alexander Henze bei den Kindern an den Start. In der Disziplin Kata scheiterte er erst im Finale und gewann mit Silber die erste Medaille für seinen Verein.

Sando Worg aus Altenburg kam bei den Schülern in der Disziplin Kumite nicht über den fünften Platz hinaus.

In der selben Disziplin erging es dem Meuselwitzer Malte Hering ebenso. Er verstand es allerdings in der nächsthöheren Altersklasse, bei den Jugendlichen, besser, Trainingsinhalte umzusetzen. Dies wurde auch prompt mit dem 2. Platz belohnt.

Die ebenfalls aus Meuselwitz stammende Anja Schneider schaffte es trotz der schon überschrittenen 29 Lenze mit ihren Katavorträgen auf Platz 2. Schneider musste sich nur Christin Martinek (Hochschulsportverein Cottbus) geschlagen geben.

Am Ende des Tages musste Talina Titz aus Meuselwitz in zwei Altersklassen der Disziplin Kumite an den Start. Bei den Juniorinnen ließ Titz zuerst Kim Bley aus Waltershausen hinter sich. In der nächsten Runde hieß die Gegnerin Silina Somov (Kassel). Diese gewann ihren Kampf mit 3:1 Punkten und schickte Titz in die Trostrunde. Auch hier war Titz er Sieg verwehrt. Caroline Lohmann aus Kemtau gewann knapp mit 2:1 Punkten und ließ Titz auf Rang 5 hinter sich.
In Ihrer eigentlichen Altersklasse kam Titz an diesem Tag doch etwas besser zurecht. Mit 8:0 Punkten ließ Titz die Polin Patrycja Nowak hinter sich. Mit 5:0 gewann die Meuselwitzerin dann gegen Cecilia Lehne aus Magdeburg. Im Finale standen sich dann letztlich Titz und die Tschechin Sára Kováriková gegenüber. Mit einem spektakulären Fußtritt zum Kopf holte sich Titz gleich drei Punkte und musste dann nur noch auf die Versuche der Tschechin warten, auszugleichen. Diese Versuche wurden durch Titz gut gekontert, so dass sie sich mit 5:0 Punkten den oberen Treppchenplatz und Gold erkämpfte.

Interessenten an der Sportart Karate – insbesondere Erwachsene jeden Alters – können ab sofort kostenlos an einem Probetraining teilnehmen.

Unstrut-Pokal – Bronze für Sakura

Die Meuselwitzerin Talina Titz befand sich kürzlich unter den fast 300 Aktiven, welche an den Ausscheiden des in Bad Tennstedt, in der Sportart Karate, ausgetragenen Unstrut-Pokals teilnahmen. Trotz des starken Leistungsdrucks und den stellenweise sehr großen Teilnehmerfeldern schaffte sie es in Vorbereitung auf die nächsten großen Highlights doch wieder, ganz vorne mitzumischen und ihren Verein „Sakura“ würdig zu vertreten.

Titz gelangte in der Disziplin Kumite ohne Probleme bis in der kleine Finale. Dort traf sie auf Renee Stein (Waltershausen), welche gegen Titz nur denkbar knapp mit 2:1 gewann. Somit hatte Stein gegen Titz mit nur einem Punkt die Nase vorn und zog in das Finale ein. Titz nahm dennoch verdient Bronze mit nach Hause.

Dennoch war der Trainer der „Meuselwitzer“ mit den Umsetzungen der Trainingsinhalte nicht ganz so zufrieden. Er kündigte schon am Wettkampftag mit deutlichen Worten eine Umstellung des Trainings an.

Interessenten an der Sportart Karate – insbesondere Erwachsene jeden Alters – können ab sofort kostenlos an einem Probetraining teilnehmen.

Erfolgreiche Karate-Gürtelprüfungen in Meuselwitz

Unlängst fanden für einige Karatekas des SKD Sakura Meuselwitz Gürtelprüfungen statt, bei denen die Prüflinge ihr Können im Kihon (Grundschule), in der Kata (Formenlauf) und im Kumite (Kampf) unter Beweis mussten. Insgesamt 13 „Sakuras“, von den Karate-Minis bis zu den Jugendlichen, nahmen an der Prüfung teil und stellten sich den durch den Prüfer gestellten Anforderungen. Die jüngste Teilnehmerin war dabei gerade einmal 4 Jahre alt.

Julian Böhm und Ben Krohne bestanden ihre erste Prüfung zum Weißgurt.

Ihre zweite Prüfung zum weiß-gelben Gürtel bestanden Armin Edel, Lucas Fritzsche und die vierjährige Marie Sparwald.

Alexander Henze, Paula Kühn und Nele Beisig dürfen ab jetzt weiß-grün, weiß-blau und weiß-braun tragen.

Leone Schädlich absolvierte die Prüfung zum 8. Kyu erfolgreich und trägt jetzt den gelben Gürtel.

Auch Sando Worg und Lennox Pursch durften sich über eine bestandene Prüfung freuen.

Die höchste Prüfung legte Malte Hering ab. Er verdiente sich den orangenen Gürtel.

Eine Kooperation mit dem Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz, in dem der Verein „Sakura“ eine Schulsport-AG unterhält, ergab, dass der Gymnasiast Tim Neuber zur Prüfung antrat und alle Anforderungen zum 9. Kyu mit Bravour bewältigte.

Bei Interesse am Karatesport – auch Erwachsene sind willkommen – kann man jederzeit kostenlos an Probetrainings teilnehmen.

18. Kreismeisterschaft in der Sportart Karate mit vielen Neuerungen

Am 24.03.2017 fand in der Sporthalle des Meuselwitzer „V.-L.-v.-Seckendorff-Gymnasiums“ bereits zum 18. Mal die Kreismeisterschaft der Kindertagesstätten und Schulen im Altenburger Land, in der Sportart Karate, statt. Hier konnten sich Kinder bereits ab 3 Jahren, Schüler und Jugendliche miteinander messen und ihr Wissen und Können in verschiedenen Kategorien und Altersklassen unter Beweis stellen.

Veranstaltet wurde dieses Turnier vom SKD Sakura Meuselwitz, dem Landesleistungsstützpunkt für Karate des Thüringer Karate Verbandes in Ostthüringen.

Sehr lobens- und erwähnenswert war, dass erstmals auch Jugendliche des Vereins den Wettkampf maßgeblich mit organisierten und auch bei der Durchführung eine große Rolle spielten, so z. B. die Gymnasiastin des Altenburger „Friedrich-Gymnasiums“, Lara Coraman, welche als Kampfrichterin fungierte, die Gymnasiastin Talina Titz vom Altenburger „Spalatingymansium“, welche die Organisation im Vorfeld durchführte und Hannah Schwarze vom Meuselwitzer „V.-L.-v.-Seckendorff-Gymnasiums“, die am Wettkampftag die Administration am Laufen hielt. Alle drei verstanden es, ihre Erfahrungen als Wettkämpferinnen bei der Organisation und Durchführung der Kreismeisterschaft mit einzubringen.

Ein weiteres Novum war, dass mit Tim Neuber erstmals neben „offiziellen“ Karatekas auch ein Teilnehmer der Schul-AG „Karate“ des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums Meuselwitz teilnahm. Hier hatte die Gymnasiallehrerin Myriam Nützel, welche im Verein „Sakura“ trainiert, hervorragende Vorbereitungsarbeit geleistet. Nützel, Neuber und die Vereinsführung der Sakuras staunten allesamt nicht schlecht über das Abschneiden des AG-Teilnehmers. Bei seinem Karate-Debut, noch ganz ohne weißen Anzug, wurde Neuber Vizekreismeister in der Disziplin Kata. Weiterhin konnte er noch drei Bronzemedaillen für sich verbuchen.

Die erfolgreichste Teilnehmerin des Tages, die siebenjährige Paula Kühn, überzeugte mit drei Gold- und einer Silbermedaille und bewies ihr Können in Kata und Kumite. Zusammen mit ihrer Freundin und Trainingskameradin Nele Beißig, die unter anderem einen Sieg beim Kihon-Ippon-Kumite errang, holte sie den Wanderpokal der erfolgreichsten Schule für die Grundschule Meuselwitz.

Als erfolgreichster Karateka erkämpfte Armin Edel aus der Kita Montalino Reuden neben zwei Silbermedaillen vier Mal Gold in den Bereichen Kata, Sanbon-Kumite, Grundschule und Kihon-Ippon-Kumite. Seine Kita wurde in der Gesamtwertung mit Platz zwei belohnt.

Die Regelschule Meuselwitz wurde in der Gesamtwertung Dritte. Insbesondere sorgte hier Malte Hering mit dreimal Gold und einmal Silber für diesen Erfolg, genauso wie Leone Schädlich, welcher viermal Bronze mit nach Hause nahm.

Lennox Pursch von der Grundschule Posa war deren erfolgreichster Starter, genauso wie Alexander Henze von der Grundschule Rehmsdorf. Beide Jungs erkämpften einen der begehrten Titel und trugen so dazu bei, dass beide Schulen am Ende auf Rang vier landeten.

Das Gymnasium Meuselwitz teilte sich mit den Kitas „Brummkreisel“ Altenburg, „Spielmäuse“ Spora und „Kinderträume“ Profen am Ende Rang 5. Von der letztgenannten Kita stammte Marie Sparwald, welche als jüngste Teilnehmerin erst 4 Jahre alt war, einmal Silber und dreimal Bronze errang und als Jüngste mit einem Extrapokal ausgezeichnet wurde.

Lucas Fritzsche vom „Brummkreisel“ wurde ebenfalls Kreismeister ebenso wie der aus Kayna stammente Julian Böhm.

Sando Worg von der Mäder-Schule Altenburg schaffte es mit viermal Bronze auf das Treppchen. Er trug damit maßgeblich für den sechsten Platz seiner Schule in der Gesamtwertung bei.

Meuselwitz scheitert an Polen

Kürzlich fand in Burkhardtsdorf (Sachsen) der 12. Zwönitzpokal in der Sportart Karate statt. Wie gewohnt organisierte der Ausrichter Gojukai Kemptau, diesmal an Kapazitätsgrenzen angelangt, mit 568 Sportlern aus 70 Vereinen und 754 Starts ein ansehnliches Turnier.

Zwischen den insgesamt Startern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen fanden sich auch Engländer, Tschechen und Polen wieder.

Aus den Meuselwitzer Reihen des SKD „Sakura“ Meuselwitz, dem Landesleistungsstützpunkt Ostthüringens für Karate, waren vier Athleten angereist, welche an diesem Tag in der Disziplin Kumite, in zwei Altersklassen starteten.

Mit noch wenig Wettkampferfahrung musste sich der Meuselwitzer Malte Hering in seiner Altersklasse in vier vollen Pools seinen Gegnern stellen. Bis ganz nach vorn genügten seine Bemühungen nicht. Er endete hier „nur“ auf Rang 5. In der nächsthöheren Altersklasse gelang es Hering aber, auf dem Podest zu stehen. Nach Pedrovic und Novik nahm er Bronze in Empfang.

Die ebenfalls aus Meuselwitz stammende Talina Titz scheiterte im Kampf um den Einzug ins Finale in ihrer Altersklasse an zwei Polinnen aus Szczecin. Auch sie konnte am Ende Bronze mit nach Hause nehmen. Gleiches gelang ihr in der nächsthöheren Altersklasse.

Die Altenburgerin Lara Coraman verlor den Kampf um den Einzug ins kleine Finale gegen eine Polin aus Scinawa und wurde in ihrer Altersklasse so nur Siebte. In der folgenden Altersklasse klappte es etwas besser. Coraman kam über Platz fünf aber nicht hinaus.

In der Disziplin Kumite-Team konnten sich die jungen Damen Titz, Coraman und Alexandra Wagner dann über einen weiteren Podestplatz freuen. Bis ins kleine Finale zeigten sie ihre Qualitäten. Dort verloren sie den Kampf um den Einzug ins Finale und reisten als Drittplatzierte zurück gen Meuselwitz.

Das Resümee des Tages verlief dennoch durchaus positiv: Immerhin konnten bei dieser Mammutveranstaltung vier Starter 5 Medaillen erkämpfen.

Interessenten am Karatesport können jetzt wieder bei kostenlosen Schnuppertrainings die Angebote des Meuselwitzer Sportvereins kennenlernen; egal ob Mini ab 3 Jahre oder Teen oder Erwachsener. Letzterer trainiert in einer separaten Gruppe Karate als Verteidigungs- und Gesundheitssport.