Fünf Medaillen bei Karatelandesmeisterschaft – Alexander Henze wird Vizelandesmeister

Kürzlich fanden in Schmalkalden die Landesmeisterschaften der Kinder B und A statt.
Auch Nachwuchs vom Landesleistungsstützpunkt für Karate, dem Verein SKD Sakura Meuselwitz, war am Start.
Das Turnier begann mit den Ausscheiden der Kata-Teams. Hier wurden Alexander Henze, Armin Edel und Lucas Fritzsche ins Rennen geschickt. Insbesondere Letzter hatte es schwer, wurde er doch ausfallsbedingt erst am Wettkampftag in das Team integriert. Dennoch konnten die Meuselwitzer mit ihrem Team recht zufrieden sein. Erst im Kampf um den Einzug ins Finale wurden die Jungs gestoppt, so dass am Ende Platz drei zu verbuchen war.
Auch im Kata-Einzel mischten die Meuselwitzer vorne mit. Henze kämpfte sich bis ins Finale vor, verlor dieses aber leider und freute sich aber trotzdem über den Vizelandesmeistertitel.
Auch Paula Kühn arbeitete sich mit ihren Katavorträgen Runde um Runde nach vorn. Sie durfte am Ende als Dritte ebenfalls aufs Treppchen.
Edel sammelte mit seinen Kata für Meuselwitz Bronze. Fritzsche verlor zuvor gegen Edel und endete auf Rang fünf.
Auch Julian Böhm kam in der Disziplin Kata unter die Top Ten, er wurde Fünfter.

In der Disziplin Kumite wollte es bei Böhm auch nicht mit einem Treppchenplatz klappen. Hier endete er auf Rang sieben.
Fritzsche hatte ebenfalls nicht das Glück, bis aufs Podest zu gelangen. Er beendete die Kategorie Kumite mit Platz fünf, genau wie Edel und Kühn in ihren Altersklassen.
Henze sammelte währenddessen fleißig weiter Medaillen. Er sicherte sich im Kumite Bronze.
Die Kumite-Teams starteten am Ende des Wettkampftages. Die Jungs Henze, Edel und Fritzsche kamen über Rang fünf nicht hinaus. Gleich so taten es die Mädchen Kühn, Lenja Nitzschke und Laura Wohlfahrt. Auch hier endeten die Bemühungen im Kampf um den Einzug in kleine Finale.
Trotzdem: Die stark besetzte Landesmeisterschaft war wieder einmal der Beweis für eine gute Talentförderung in Meuselwitz. Bei der Unmenge an Kindern ist jede Medaille und auch jeder vordere Rang ein Riesenerfolg.

Sakuras dürfen neun Mal aufs Treppchen

Am 03.10.2017 wurde in Waltershausen der Wartburgpokal, in der Sportart Karate, ausgetragen. Trotz der Terminfülle im Oktober fanden 180 Starter vor allem in den Altersklassen der Kinder und Schüler ein und auch – Ferien- und krankheitsbedingt nur – drei Karateka aus dem Meuselwitzer Landesleistungszentrum für Karate „Sakura“ nahmen hier teil.

In der Disziplin Kihon-Ippon-Kumite starteten die Meuselwitzer Long Vu Viet, Khan Le Xuan und Duc Vu Viet. Alle drei durften am Ende in der genannten Reihenfolge auf das Treppchen.

Beachtenswerter Weise standen die drei in der Disziplin Sanbon-Kumite wieder zusammen auf dem Podest. Hier hatte Le Xuan die Nase vor Long und Duc vorn.

Duc Vu Viet belegte mit seinen Katavorträgen Platz drei.

Die drei starteten zusammen als Kata-Team und als Kumite-Team. Als Kata-Team mussten sich die Jungs „nur“ mit Platz drei zufriedengeben. In der Disziplin Kumite wurden sie mit Gold belohnt.

Interessenten am Karatesport können jetzt wieder bei kostenlosen Schnupperangeboten die Angebote des Meuselwitzer Sportvereins und Landesleistungszentrums Thüringens kennenlernen.

Größtes Karateturnier Thüringens – Thuringia-Open in Meuselwitz mit Rekordbeteiligung Sakuras erkämpfen 12 Titel

Kürzlich fand in Meuselwitz – ohne jedweden medialen Rummel – die größte Karateveranstaltung Thüringens, die Offene Landesmeisterschaft „Thuringia Open“, statt. Achtzehn Starter des Thüringer Landesleistungsstützpunktes für Karate SKD Sakura Meuselwitz traten bei diesem Heimspiel an, um an die Erfolge der vorhergehenden Wochen anzuknüpfen. Neben zwölf ersten Plätzen zählten die Sakuras am Tagesende noch 7 x Silber und 16 x Bronze zusammen, was Rang vier in der Gesamttageswertung bedeutete.

Bemerkenswert war, dass sich dieses Turnier mit über 300 Teilnehmern, 500 Einzel- und 50 Teamstarts bereits bei seiner vierten Auflage zu einem der größten Turniere in Mitteldeutschland gemausert hatte. Die Teilnehmer kamen u. a. aus Niedersachsen, Brandenburg, Berlin, Bayern, Hessen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und natürlich Thüringen.

In der Kategorie der Minis (ab 3 Jahren) stand ein Meuselwitzer Jungstrio auf dem Podest. Anton Tobischka, Aaron Wenzel und Colin Köhler belegten die Plätze. Auch drei Meuselwitzer Mini-Mädchen konnten auf das Treppchen. Annika Beer, Mia Gebhardt und Marie Sparwald holten sich Gold, Silber und Bronze.

Der Erfolgreichste der Sakuras war Alexander Henze. In der Disziplin Kata besiegte er je in zwei Kategorien die Gegner in seiner und in der nächst höheren Altersklasse. In der Disziplin Kumite endete er auf Platz zwei. Aber auch die anderen Kids sammelten fleißig Medaillen.
Armin Edel holte sich zweimal Silber, Paula Kühn je einmal Silber sowie Bronze, Julian Böhm dreimal Bronze und Lucas Fritzsche einmal Bronze. In den Teamdisziplinen errangen die sechs Kids noch 2 dritte Plätze.

In der Altersklasse Schüler erkämpfte sich der Altenburger Sando Worg im Kumite einen der begehrten Titel. In vier weiteren Einzeldisziplinen holte er sich Bronze.
Auch Kahn Le Xuan wurde für seine Bemühungen belohnt. Für ihn hieß es am Ende zweimal Gold und einmal Bronze.
Duc Vu Viet belegte mit seinen Katavorträgen Platz drei.
Als Kumite-Team erkämpften sich die drei Jungs Platz drei.

In der Jugend starteten u. a. Malte Hering und Long Vu Viet. Hering endete mit Gold, Silber und Bronze,
Vu Viet mit zweimal Silber. Das Jugendteam männlich holte sich in der Disziplin Kata noch den dritten Platz, das Jugendteam weiblich in der Disziplin Kumite Platz eins.

In der Leistungsklasse ü18 erkämpfte sich Susanne Worg Bronze. Anja Schneider wurde erst im Finale gestoppt und holte sich so den Vizetitel.

In der Masterklasse ü30 starteten die beiden Damen nochmals und standen sich im Finale gegenüber. Durch einen Fehler verlor Schneider, sodass Worg sich über Gold freuen konnte.

Nach Altersklassenwechsel sind lang benötigte Kapazitäten im Verein Sakura Meuselwitz frei geworden, so dass Minis von 3-6, Kinder von 7-11 und Teens ab 12 wieder in den Verein einsteigen und Karate bei einem Schnuppertraining ausprobieren können. Erwachsene sind montags, 19:30 Uhr, willkommen.

Internationale Leipzig-Karate-Open

Am 13.05.2017 fand in Leipzig die Neuauflage des ehemaligen Leipzig-Cups statt. Aus dem damaligen Nachwuchsturnier wurde mit der Leipzig-Karate-Open ein Turnier, welches in der Erstauflage 400 Nennungen und internationale Beteiligung aufweisen konnte.
Auch eine Auswahl „Sakuras“ vom Landesleistungsstützpunkt für Karate Thüringens, des Vereins SKD Sakura Meuselwitz, waren zugegen und stellten schnell fest, dass es in ihren Kategorien doch mehr als einen Starter gab, die es zu bezwingen galt.

Zuerst ging der aus der Elsteraue stammende Alexander Henze bei den Kindern an den Start. In der Disziplin Kata scheiterte er erst im Finale und gewann mit Silber die erste Medaille für seinen Verein.

Sando Worg aus Altenburg kam bei den Schülern in der Disziplin Kumite nicht über den fünften Platz hinaus.

In der selben Disziplin erging es dem Meuselwitzer Malte Hering ebenso. Er verstand es allerdings in der nächsthöheren Altersklasse, bei den Jugendlichen, besser, Trainingsinhalte umzusetzen. Dies wurde auch prompt mit dem 2. Platz belohnt.

Die ebenfalls aus Meuselwitz stammende Anja Schneider schaffte es trotz der schon überschrittenen 29 Lenze mit ihren Katavorträgen auf Platz 2. Schneider musste sich nur Christin Martinek (Hochschulsportverein Cottbus) geschlagen geben.

Am Ende des Tages musste Talina Titz aus Meuselwitz in zwei Altersklassen der Disziplin Kumite an den Start. Bei den Juniorinnen ließ Titz zuerst Kim Bley aus Waltershausen hinter sich. In der nächsten Runde hieß die Gegnerin Silina Somov (Kassel). Diese gewann ihren Kampf mit 3:1 Punkten und schickte Titz in die Trostrunde. Auch hier war Titz er Sieg verwehrt. Caroline Lohmann aus Kemtau gewann knapp mit 2:1 Punkten und ließ Titz auf Rang 5 hinter sich.
In Ihrer eigentlichen Altersklasse kam Titz an diesem Tag doch etwas besser zurecht. Mit 8:0 Punkten ließ Titz die Polin Patrycja Nowak hinter sich. Mit 5:0 gewann die Meuselwitzerin dann gegen Cecilia Lehne aus Magdeburg. Im Finale standen sich dann letztlich Titz und die Tschechin Sára Kováriková gegenüber. Mit einem spektakulären Fußtritt zum Kopf holte sich Titz gleich drei Punkte und musste dann nur noch auf die Versuche der Tschechin warten, auszugleichen. Diese Versuche wurden durch Titz gut gekontert, so dass sie sich mit 5:0 Punkten den oberen Treppchenplatz und Gold erkämpfte.

Interessenten an der Sportart Karate – insbesondere Erwachsene jeden Alters – können ab sofort kostenlos an einem Probetraining teilnehmen.

Unstrut-Pokal – Bronze für Sakura

Die Meuselwitzerin Talina Titz befand sich kürzlich unter den fast 300 Aktiven, welche an den Ausscheiden des in Bad Tennstedt, in der Sportart Karate, ausgetragenen Unstrut-Pokals teilnahmen. Trotz des starken Leistungsdrucks und den stellenweise sehr großen Teilnehmerfeldern schaffte sie es in Vorbereitung auf die nächsten großen Highlights doch wieder, ganz vorne mitzumischen und ihren Verein „Sakura“ würdig zu vertreten.

Titz gelangte in der Disziplin Kumite ohne Probleme bis in der kleine Finale. Dort traf sie auf Renee Stein (Waltershausen), welche gegen Titz nur denkbar knapp mit 2:1 gewann. Somit hatte Stein gegen Titz mit nur einem Punkt die Nase vorn und zog in das Finale ein. Titz nahm dennoch verdient Bronze mit nach Hause.

Dennoch war der Trainer der „Meuselwitzer“ mit den Umsetzungen der Trainingsinhalte nicht ganz so zufrieden. Er kündigte schon am Wettkampftag mit deutlichen Worten eine Umstellung des Trainings an.

Interessenten an der Sportart Karate – insbesondere Erwachsene jeden Alters – können ab sofort kostenlos an einem Probetraining teilnehmen.