Lara Coraman und Mahdi Karimi fahren zur Deutschen Karate Meisterschaft

Kürzlich fand in Waltershausen ein Ländervergleichskampf Thüringen gegen Hessen statt, welcher als Nominierungsturnier für die Teilnahme zu den deutschen Meisterschaften der Jugend, Junioren und U21 galt. Drei Sakuras gingen an den Start.

Als erstes startete Talina Titz in der AK U16/+54kg. Trotz guter Kämpfe verpasste Titz nur knapp ihre Nominierung in diesem Jahr, wird Pfingsten aber auf Wunsch des Bundestrainers beim Internationalen U21-Randori, im Odenwald, am Start sein.

Bei den Damen U18/+59kg schaffte Coraman die Nominierung.

Ebenso schaffte der Winterneuzugang der „Sakuras“, Mahdi Karimi, in der Altersklasse der U21/-75kg ebenfalls die Qualifikation ohne Probleme.

Alle drei erwartet jetzt ein hochintensives Training bis zu den nächsten Highlights bzw. bis zur DM, am 02.-03. Juni, in Erfurt.

Sakura stellt Landesmeister

Durch Krankheit dezimiert nahm der Meuselwitzer Karateverein „Sakura“ mit nur fünf Athleten an den diesjährigen Landesmeisterschaften der Schüler, Jugend und U21, und dies ausschließlich in der Disziplin Kumite, teil.

In der AK der Schüler/-44 kg starteten in Sondershausen der Altenburger Sando Worg und der Meuselwitzer Khan Le Xuan. Während Worg im Einzug in der kleine Finale gegen Strickrodt (Nippon Gotha) verlor und so Fünfter wurde, schaffte es Le Xuan in seinem Pool dorthin und wurde bei seiner ersten Landesmeisterschaft mit Bronze belohnt.

Wie Worg erging es der gesundheitlich angeschlagenen Meuselwitzerin Talina Titz in der AK Jugend/+54 kg. Auch Titz kam über einen fünften Platz nicht hinaus.

Bei den Juniorinnen überraschte die Altenburgerin Lara Coraman das gesamte Starterfeld mit blitzschnellen Kontertechniken. Nur knapp verlor Coraman gegen die spätere Landesmeisterin Hunold (KenBuDo Heiligenstadt) mit 4:3 und musste so in die Trostrunde. Diese gewann sie gegen Keuterling (Chikara Erfurt) und konnte sich so über Bronze freuen.

Der Winterneuzugang der Sakuras, Mahdi Karimi, mischte das Feld der männlichen U21 ordentlich durcheinander. Zuerst fegte er Kevin Ernst (Chikara Club Errfurt) mit 8:1 Punkten von der Matte. Auch der nächste Gegner, Nicolai Lennard (Bushido Waltershausen), wurde siegreich überwunden, so dass am Ende im Finale nur noch Niclas Spott (Chikara Club Erfurt) dem ersehnten Gold entgegenstand. Spott gab seinen Kampf auf, so dass Karimi mit 8:0 Punkten Vorsprung Landesmeister Thüringens wurde.

Die Damen starteten dann nochmals als eins von neunzehn Teams, kamen hier aber nur auf Rang 5.

Trotz der geringen Starterzahl war Heimtrainer Köhler nicht unbedingt unzufrieden, reichte es doch dreimal auf das Treppchen und immer unter die besten Fünf.

Bronze bei der Internationalen Ostdeutsche Karatemeisterschaft

Kürzlich fand in Halle/S. die Internationale Ostdeutsche Karatemeisterschaft statt, welche hochkarätige Besetzung fand. Bei dem Turnier mit über 500 Starts waren Sportler aus neun Nationen dabei.

Vom Thüringer Landesleistungsstützpunkt für Karate, dem SKD Sakura Meuselwitz e. V., nahm ausfallbedingt nur eine Kumite-Athletin teil, um sich international messen zu können.

Der Meuselwitzerin Talina Titz gelang es, sich der Klasse U18, über die Trostrunde bis auf Platz drei vorzuarbeiten. Schade war hier, dass sie durch ein 0:0 und dem folgenden Kampfrichterentscheid den Einzug ins Finale verpasste. In der Altersklasse U16 musste sich ebenfalls nach einen 0:0 in der ersten Runde nach Kampfrichterentscheid mit Rang fünf zufriedengeben.

Karate-Asse trumpfen auf

Mit über 700 Starts fand kürzlich in Waltershausen die diesjährige Mitteldeutsche Karatemeisterschaft statt, die für die Karatekas des SKD Sakura Meuselwitz e. V. eine wahre Titelflut einbrachte.
Zu Beginn waren die Jüngsten an der Reihe, bei denen die „Sakuras“ auch gleich fleißig Pokale sammelten. Mit den Katavorträgen überzeugte Alexander Henze. Er wurde Mitteldeutscher Meister in seiner und später auch in der nächst höheren Altersklasse. Paul Schöppe belegte in seiner Altersklasse Platz 2, ebenso wie Armin Edel. Über 3. Plätze konnten sich am Ende Lucas Fritzsche, Khan Le Xuan und nochmals Armin Edel freuen.
Den 3. Meistertitel sicherte sich Henze im Kumite, hier verwies er in einem „Sakurafinale“ Fritzsche auf Platz 2.
Die Kumite-Teams des Sakuranachwuchses belegten die Plätze 2 (Henze, Edel, Tim Neuber) und 3 (Julian Böhm, Fritzsche, Le Xuan).
In der Altersklasse der Jugend wurden Malte Hering und Sando Worg Vizemeister im Kumite, Worg nahm überdies noch einmal Bronze mit nach Hause.
Bei den Junioren war Talina Titz an diesem Tag einfach nicht zu stoppen. In der Gewichtsklasse schickte sie alle anderen Teilnehmerinnen von der Matte und wurde Mitteldeutsche Meisterin. In der Allkategorie verlor Titz das Finale, so dass für sie Silber blieb.
Titz und Lara Coraman starteten später in der Altersklasse der Erwachsenen. Hier lief Titz wieder zur vollen Form auf und gewann das „Meuselwitzer Finale“ gegen Coraman.
Auch die Meuselwitzer Mixed-Teams Kumite standen sich im Finale gegenüber. Titz und Coraman endeten hier vor Hering und Renee Stein.
Gleich zweimal stellte Sakura mit Titz und Henze den Erfolgreichsten Teilnehmer des Tages. In der Vereinswertung wurde Meuselwitz Zweiter.

Belohnungen nach erfolgreichem Sportjahr – Erfolgreich auch bei Karate-Gürtelprüfungen

Nach einem Jahr voller Wettkampferfolge und vielen anderen Highlights wurden im Landesleistungsstützpunkt für Karate, im Verein SKD „Sakura“ Meuselwitz, Gürtelprüfungen abgenommen. Insgesamt präsentierte man dem Prüfer an 4 Tagen in insgesamt 10 Stunden die Leistungen der Minis ab 3, der Kids ab 7, der Teens und der Erwachsenen. Die jüngsten Prüflinge waren gerade 4 Jahre alt, der älteste Prüfling war bereits stolze 61 Jahre.
Alle Teilnehmer stellten sich der besonderen Herausforderung und zeigten unter den strengen Augen des Prüfers, welche Fortschritte sie in der Sportart Karate gemacht hatten. Letztlich bestanden alle mit Bravour!
Jetzt dürfen u. a. die „Karatekrümel“ Mia Gebhardt, Annika Beer, Paul Schöppe, Marlon Frenzel, Emil Peris, Anton Tobischka, Max Hetmank und Colin Köhler den weißen Gürtel tragen.
Die Kids Paula Kühn, Alexander Paul Henze, Armin Edel, Lucas Fritzsche, Julian Böhm, Ben-Noel Krohne und Julian Neuber dürfen sich auch über ihren neuen Gürtel freuen.
Auch die Jugendlichen Talina Titz, Malte Hering, Vu Viet Long Häußler, Khan Le Xuan, Duc Vu Viet und Tim Neuber schafften den Sprung auf die nächste Stufe. Titz legte die höchste Prüfung ab, sie ist mit 14 Jahren eine der jüngsten Braungurtträgerinnen, die es jemals im Verein gab.
Auch einige Erwachsene glänzten mit soliden Prüfungsergebnissen. Natalie Karsten, Janine Hahn und Dana Bernikas freuen sich über grüne und blaue Gürtel. Karsten war mit 61 Jahren die älteste Teilnehmerin und überraschte den Prüfer mit ihren kraftvollen Vorträgen.